Das Geschenk der eigenen Gedanken

Das Geschenk der eigenen Gedanken

Wer sein Denken verändert, verändert sein Leben!“

Wolfgang-schloegl-blog-autoStell dir vor du bist auf der Autobahn unterwegs. Du hast einen Termin und solltest in einer Stunde am vereinbarten Treffpunkt sein. Alles läuft bestens, deine Lieblingsmusik dröhnt aus dem Radio und du bist guter Dinge. Plötzlich siehst du vor dir eine Autoschlange, es gibt einen Stau.

Im Verkehrsfunk hörst du, dass es einen Unfall gegeben hat und du nun gezwungen bist, mindestens eine halbe Stunde Verspätung in Kauf zu nehmen.

Wie reagierst du?

Typ A: Du fluchst und ärgerst dich, fängst vielleicht auch noch zu hupen an und versuchst irgendwie weiter nach vorne zu kommen, indem du die Rettungsgasse ignorierst. Irgendwann stehst du dann doch, weil es einfach nicht weiter geht und deine Stimmung sinkt auf den Nullpunkt. Du könntest explodieren und spürst ein ungutes Gefühl in deiner Magengegend. Der Auftrag mit dem neuen Kunden, den du treffen wolltest, ist für dich in deinem Kopf bereits verloren.

Typ B: Du erkennst den Stau und denkst dir, Gott sei Dank bin ich nicht da vorne in dem Unfall verwickelt. Hoffentlich ist der Person nicht zu viel passiert. Du setzt dich hin, rufst deinen Kunden an und erklärst ihm, dass du dich leider verspäten wirst. Das Radio schaltest du noch etwas lauter und denkst dir: „ok jetzt habe ich Pause!“

Bei beiden Autofahrern ist die Ausgangsbasis dieselbe – der Stau auf der Autobahn. Der große Unterschied ist der, wie sie darüber denken und sich dadurch auch fühlen.

Unser Denken beeinflusst unsere Gefühle. Es ist nicht die Situation die dein Gefühl auslöst, sondern deine Bewertung über diese Situation!

Dir sollte immer bewusst sein, dass du entscheiden kannst, was du und wie du denkst. Das ist ein großes Geschenk! Du hast alle Mittel in der Hand, Erfahrungen und Ereignisse in deinem Gehirn so darzustellen, dass sie positive Gefühle auslösen können.

Du hast die Möglichkeit deine Gefühlszustände zu beeinflussen, indem du veränderst womit und wie du dich mit bestimmten Ereignissen beschäftigst, wie du dir die Dinge in deinem Kopf darstellst.

Gedanken

Du kannst dir dein Denken wie ein großes Kino vorstellen. Wann immer du denkst, wird der Großteil deiner Gedanken wie auf einer Leinwand ablaufen. Je schöner und größer du dir dieses Bild ausmalst, desto positiver wird dein Gefühl sein. Diese Bilder funktionieren natürlich auch auf der negativen Seite. Es gibt Menschen, die sind wahre Meister in der Darstellung von Horrorszenarien in ihrem inneren Kino und wundern sich dann, dass sie keinen Erfolg in ihrem Leben haben.

Es ist inzwischen kein Geheimnis mehr, dass die Gedanken maßgeblich dein Verhalten bestimmen.

Gib dir selbst ein Versprechen, dass du deine Bilder im Kopf so einsetzt, dass sie dich aufbauen, anspornen und positiv beeinflussen. Solltest du dafür Übungen und Impulse brauchen, sind wir gerne für dich da.

Wie du dein Denken in dieser oder ähnlichen Situationen verändern kannst zeige ich dir in meinen aktuellen Workshop „Wer sein Denken verändert, verändert sein Leben“
Alle Infos zum Workshop findest du hier Link