AnthroProfil® Grundlagen

Das griechische Wort Anthroposbezeichnet den Menschen. Die Anthropologie ist also die Wissenschaft vom Menschen und “Persönlichkeiten”

Grundlagen

Verschiedene Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen (Mediziner, Biologen, Psychologen, Soziologen, Neurologen, usw.) forschten lange Zeit völlig isoliert voneinander. Ihr Gegenstand, ihre Methodik und ihre Fachsprache waren allerdings durch Welten getrennt.

Die wesentliche Arbeitsgrundlage für die Praxis basiert auf den Erkenntnissen der wissenschaftlichen Arbeiten des amerikanischen Mediziners und Psychologen William H. Sheldon, des amerikanischen Hirnforschers Dr. med. Paul D. MacLean (triune brain“-Modell), des französischen Verhaltensbiologen Prof. Dr. Henry Laborit, des deutschen Anthropologen Rolf W. Schirm (Biostruktur-Analyse) und des amerikanischen Lernpsychologen Robert F. Mager (Lernzielanalyse).
Es wurden ferner noch die Arbeiten des österreichischen Kommunikations-Wissenschaftlers Prof. Rudolf Ferch, sowie die Erkenntnisse der deutschen Wissenschaftler Prof. Dr. Hans Günter Bastian und Prof. Dr. Hermann Rauhe berücksichtigt.

Aus dem Zusammenwirken all dieser wissenschaftlichen Arbeiten, über 40 Jahre Erfahrung im praktischen Umgang mit diesen Erkenntnissen und erfolgreicher Umsetzung in fast allen Branchen, erweitert sich ständig der Kreis der Anwender. Das AnthroProfil® mit seinen vielen Anwendungsformen, ist so aus den „Hinterlassenschaften“ von Rolf W. Schirm unter Hinzuziehung neuer Erkenntnisse entstanden.

Er hat festgestellt, dass ein Mensch, der sich durch Umwelteinflüsse – gleich welcher Art – oder auch bedingt durch seinen eigenen Antrieb, von seiner genetisch veranlagten Struktur entfernt, sich schadet und dadurch anfälliger ist für Krankheiten. Je nach Ursprung des Auslösers entstehen Aggressionen, die die Gesellschaft, sein Umfeld zu spüren bekommt, die er aber auch somatisiert, d.h. auf seinen Körper richtet.

Bei einem hohen Grad der Abweichung zur jeweiligen Persönlichkeits-Struktur wirkt sich das beim einzelnen Menschen, oder auch innerhalb ganzer Gruppen, unterschiedlich aus.

Mit dem AnthroProfil® wurde ein Werkzeug geschaffen, das es möglich macht, solche Abweichungen zu messen. Da diese Erkenntnisse nicht nur für Menschen gelten, sondern für ganze Unternehmen, Organisationen und in der Kommunikation von „Mensch-Produkt-Unternehmen“ (Marketing, Corporate Identity, Corporate-Design, Werbung etc.), findet es auch hier ein unverzichtbares Einsatzgebiet.

Die nachgewiesene Wirksamkeit des AnthroProfil®ings in der Praxis beruht auf dem immer gleichen Wirkprinzip:

Erfolg setzt voraus, dass alles „passt“:
– „Stimmigkeit“ im eigenen Handeln
– „Stimmigkeit“ zwischen Akteuren
– „Stimmigkeit“ in Bezug auf die Situation

Wolfgang Schlögl - AnthroProfil® Trainer
Wolfgang Schlögl - AnthroProfil® Trainer
  • Das AnthroProfil® vermittelt in leicht verständlicher Weise anthropologisches Wissen und stellt es grafisch da.
  • Das AnthroProfil®  ist eine Brille, durch die man plötzlich scharf sieht, worauf es jeweils ankommt
  • Das AnthroProfil® vereint als Dachwissenschafte alle relevanten Einzelbereiche aus der Biologie, der Hirnforschung, der Medizin, der Psychologie und der Soziologie.

Das Wesentliche dieses Prinzips ist leicht erlernbar und hilft Ihnen, die Wahrnehmung zu schärfen.

Sie können sich selbst richtig einschätzen, andere Menschen besser verstehen und Situationen besser deuten. Auf dieser Basis können Sie optimal handeln. Das AnthroProfil® hilft Ihnen, das Richtige in jeder Situation zu tun.

Angebot einholen

Fordern Sie Ihr unverbindliches Angebot oder Unterlagen ein.

Kontakt aufnehmen

Die Wahrnehmung und das Bild von Unternehmen, Marken und Produkten entsteht in den Köpfen von Menschen. Entscheidend sind daher nicht die Signale, die von diesen Unternehmen, Marken und Produkten ausgehen, sondern das, was mit diesen Signalen im Gehirn der Empfänger geschieht.

Das Gehirn ist nicht als Einheit zu sehen, sondern es müssen vielmehr drei Primärbereiche unterschieden werden:

– Der instinktive Bereich des Stammhirns

– Der emotionale Bereich des Zwischenhirns

– Der rationale Bereich des Großhirns

Unterschiedliche Signale sprechen unterschiedliche Gehirnbereiche an.
Unterschiedliche Menschen zeigen eine unterschiedliche Reaktionsbereitschaft der drei Hirnbereiche.

Das Bild eines Unternehmens, einer Marke, eines Produktes ist dann optimal, wenn die Ansprache-Struktur der von ihnen ausgesandten Signale mit der Reaktions-Struktur der Zielperson übereinstimmt.
Sowohl die Ansprache-Struktur von Signalen als auch die Reaktions-Struktur von Individuen oder Zielgruppen lässt sich mit der anthropologischen Struktur-Analyse im AnthroProfil® anschaulich darstellen und dient so der zukünftigen Kommunikations-Arbeit.